Lernen auf Distanz

Die Schülerinnen und Schüler nutzen zu Zeiten des Distanzlernens die Lernplattform IServ, auf der sie auf die Aufgaben zugreifen können. Die Aufgaben sind so gestellt, dass sie eine selbstständige Erarbeitung ermöglichen. Die Aufgaben werden überwiegend nach Stundenplan eingestellt.

Zur Verständigung und Rückmeldung kann das Videokonferenzmodul und der Messenger verwendet werden.

Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise des Schulministeriums:

„Schülerinnen und Schüler erfüllen ihre Schulpflicht durch Teilnahme am Distanzunterricht. Die Leistungsbewertung erstreckt sich auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Klassenarbeiten finden in der Regel im Präsenzunterricht statt. Daneben sind weitere in den Unterrichtsvorgaben vorgesehene und für den Distanzunterricht geeignete Formen der Leistungsbewertung möglich.“[1]

[1] Zum Hinweis des Schulministeriums

Grundsätze im Distanzunterricht

  1. Grundsätzlich gilt, dass die Fächer nach Stundenplan erteilt werden und die Aufgaben sich im Rahmen in der normalerweise zur Verfügung stehenden Zeit eines Schultages bearbeiten lassen:
    – vormittags Kernarbeitszeit 7.45 Uhr – 12.45 Uhr bzw. 13 Uhr
    – nachmittags freie Lernzeit zur Bearbeitung der Aufgaben
  1. Die Aufgaben und die Kommunikation zu den Unterrichtsinhalten finden über die Lernplattform IServ statt.
  2. Die Aufgaben werden frühestens am Abend zuvor für den nächsten Tag in IServ eingestellt.
  3. Morgens um 7.30 Uhr sollen alle Schüler_innen mit einem digitalen Endgerät eingeloggt sein, um die Aufgaben und Nachrichten für den Tag abzuholen.
  4. Bitte beachtet/beachten Sie, ob Fachlehrer_innen zum Austausch über die Unterrichtsinhalte zu einer Audio- oder Videokonferenz einladen.
  5. Die Bearbeitung bzw. der Rücklauf erfolgt tagesaktuell.
  6. Das Erteilen von Wochenaufgaben ist nur in den Fächern vorgesehen, in denen die Wochenplanarbeit als Methode im Unterricht eingeführt und praktiziert wurde.
  7. Präsenz- und Distanzunterricht sind nach Erlass des MSB gleichwertig. Folglich werden die Fachlehr_innen vermitteln, welche Aufgaben aus dem Distanzunterricht in die Leistungserhebung mit einfließen.